Ovelar wendet in seinen Einrichtungen nachhaltige Kriterien an

25. März 2022

zu verschleiern

zu verschleiern, ein Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Ärmel, führt Qualitäts- und Umweltrichtlinien in seinen Einrichtungen ein und schlägt recycelbare Materialien vor, die den Verbrauch von Rohstoffen und den bei ihrer Herstellung verwendeten Energieverbrauch reduzieren und während ihres Lebenszyklus weniger Abfall erzeugen, ohne die Qualität oder Verarbeitung zu beeinträchtigen Ärmel und setzt sein Engagement fort Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit, Säulen seiner Geschäftsstrategie.

Die ökologische Nachhaltigkeitspolitik von Ovelar konzentriert sich auf die kontinuierliche Suche nach nachhaltigeren Produktionsalternativen, die das Ökosystem respektieren, die Abfallerzeugung an der Quelle minimieren und technologische Verbesserungen einführen, die dem Ökosystem zugute kommen.

Ein Beispiel hierfür ist die Solar- in Ovelar installiert, mit dem sie 2021 erreicht haben eine Standard-CO114,40-Einsparung von XNUMX Tonnen und haben 135,85 Tonnen CO vermieden2, was 186 gepflanzten Bäumen entspricht. Darüber hinaus haben sie LED-Leuchten installiert und verfügen über einen effizienten Recyclingprozess innerhalb der Anlage selbst, mit der Trennung der verschiedenen Kunststoffmaterialien, Hüllen und Verpackungsbänder der Behälter, alles durch Methoden und Vorschläge, die mit der Umwelt und der Reduzierung von Der COXNUMX-Fußabdruck (CO2).

Ebenso fördert Ovelar als ein nach ISO 14001:2015 zertifiziertes Unternehmen regelmäßig das Bewusstsein seiner Mitarbeiter für die Ausübung guter Umweltpraktiken, die einen verantwortungsvollen Umgang mit Energie begünstigen. Und um eine umweltbewusste Waldbewirtschaftung zu fördern, liefert Ovelar im Bereich Rolls seit Ende 2015 ausschließlich FSC®-, FSC®- und PEFC-zertifizierte Chain of Custody-Zertifizierungen.

Nachhaltigere Materialien

In diesem Sinne bietet Ovelar seinen Kunden verschiedene Materialalternativen für die Herstellung von Sleeves an, wie im Fall von PET, 100 % recycelbar dank seiner reduzierten Dichte, die 25 % unter dem Standard liegt, und hat daher einen größeren Auftrieb, was das spätere Recycling erleichtert. Darüber hinaus hat dieses Material Lichtblockierungseigenschaften von bis zu 80 %, was das Bedrucken von innen verhindert und den Tintenverbrauch reduziert. Da es sich um ein weißes Ausgangsmaterial handelt, wird beim Drucken auch kein Titandioxid verwendet, die umweltschädlichste Tinte.

Eine andere seiner Lösungen ist undurchsichtiges PET, mit den maximalen lichtblockierenden Eigenschaften (Lichtdurchlässigkeitsrate von weniger als 1 %) und die es ermöglicht, eine große Tintenmenge von der Hülse freizusetzen, wodurch eine Kostensteigerung vermieden und ein hoher Prozentsatz der bedruckten Fläche reduziert werden kann. Dieses Material schützt den Inhalt des Behälters und ist daher ideal für Lebensmittel, Milchprodukte, Säfte... 

Auf der anderen Seite gibt es die Post-Consumer-rPET, hergestellt aus 30 % recyceltem Material und mit ähnlichen Eigenschaften wie PET, mit dem Zusatz, absolut nachhaltig und umweltfreundlich zu sein.

Neben der Art des Materials, seiner Dicke und Dichte gibt es andere nachhaltige Lösungen, die auf Sleeves angewendet werden können. Zum Beispiel einschließlich einer Linie längs vorgeschnitten das erleichtert die Trennung der Hülse vom Behälter für ein optimales Recycling und erzielt so eine möglichst geringe Umweltbelastung, die Reduzierung des Tintenverbrauchs, Einsatz migrationsarmer Tinten oder Einsatz auswaschbarer Tinten, was bei PET-Behältern interessant ist, da es das Recycling von PET-Hüllen zusammen mit dem Behälter ermöglicht, ohne dass beide vorher getrennt werden müssen.

AKTIE

Vielleicht möchten Sie weiterlesen ...

      
Verpackungscluster
ZSchaum
UPM RAFLATAC IBÉRICA
GARROFE
MPO International
Rafesa
Monomer-Technologie
LIASA Die Baumwollindustrie
Metalicoplastico, SA
Seripafer
Flauschig
Leca-Grafik
Übersetzen "