Tetra Pak reduziert seine weltweiten CO2-Emissionen um 19 %

14. Oktober 2021

Nachhaltigkeit im Tetrapack

Tetra-Pak hat das Jahr 2020 erfolgreich abgeschlossen und das für dieses Jahr festgelegte Klimaziel erreicht: CO-Emissionen reduzieren2 in die Atmosphäre in den 2010 gesammelten Werten entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Tatsächlich gelang es dem Unternehmen, seine Gesamtemissionen weltweit um 19 % (Scopes 1, 2 und 3) zu reduzieren, trotz des Geschäftswachstums in den letzten zehn Jahren.

Diese Informationen stammen aus dem Nachhaltigkeitsbericht 2021, der alle Verpflichtungen und Fortschritte des Unternehmens auf seinem Weg zur CO2030-Neutralität, aber auch zu einer nachhaltigen Transformation der Branche enthält. Die sogenannte XNUMX-Strategie, inspiriert von den UN-Nachhaltigkeitszielen (SDGs), leitet die Arbeit des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und arbeitet in vier Bereichen kollaborativer Innovation, die für die gesamte Wertschöpfungskette gelten: Erneuerbarkeit und Dekarbonisierung von Materialien, die Dekarbonisierung der Wertschöpfungskette, Gewährleistung eines besseren Zugangs zu Lebensmitteln und Reduzierung von Lebensmittelverschwendung sowie Recyclingfähigkeit und Kreislaufwirtschaft.

Erklärt Ramiro Ortiz, CEO von Tetra Pak Iberia, „wir haben uns seit langem auf einen Innovationspfad konzentriert, der auf Erneuerbarkeit und Recyclingfähigkeit basiert, um die Dekarbonisierung und Kreislauffähigkeit der Materialien, die wir in unseren Verpackungen verwenden, sicherzustellen. Wir haben die Aufgabe, das Recycling von Kartonverpackungen weltweit zu beschleunigen und innovativ zu sein, um die nachhaltigste Lebensmittelverpackung der Welt zu schaffen: einen Karton, der vollständig aus erneuerbaren oder recycelten Materialien besteht, recycelbar und klimaneutral ist. .

Umweltverbesserungen in der Tetra Pak-Fabrik in Spanien

In Spanien wurden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um das Umweltprofil der Verpackungsfabrik von Tetra Pack zu verbessern Arganda del Rey, in Madrid, um die Umweltauswirkungen von Rohstoffen zu mindern, den Verbrauch von Energie und anderen natürlichen Ressourcen zu reduzieren und die Entstehung von Abfall, Verschütten und anderen Emissionen zu minimieren.

100 % der elektrischen Energie, die in der Tetra Pak-Fabrik in Spanien verbraucht wird, stammt aus erneuerbaren Quellen. Der Einsatz von Polyethylen pflanzlichen Ursprungs in der Fabrik hat seit 2018 deutlich zugenommen und erreichte in nur zwei Jahren 11 % der Gesamtmenge.

Die Tetra Pak-Fabrik in Arganda del Rey recycelt, verwendet oder verwertet 99,2 % des während des Herstellungsprozesses anfallenden Abfalls. Darüber hinaus werden die Dorne und Stollen für die Paletten aus Verpackungsresten aus Fabrikabfällen hergestellt, was die Kreislaufwirtschaft begünstigt.

In Bezug auf Emissionen und Einleitungen wurde 2019 ein Projekt zur Verbesserung des Systems zur Reinigung von Emissionen durch Zeolithe abgeschlossen, mit dem die Dämpfe gereinigt werden, bevor sie in die Atmosphäre emittiert werden. Wassereinleitungen werden ebenfalls behandelt, bevor sie in das Abwassernetz geleitet werden. Für Sanitärwässer wurde eine biologische Behandlung mit Bakterien erfolgreich getestet, die dazu dient, die Stickstoff- und organische Belastung des Abwassers zu reduzieren und gleichzeitig Gerüche zu beseitigen.

AKTIE

Vielleicht möchten Sie weiterlesen ...

Constantia Flexibles präsentiert Perpetua Alta, ein recycelbares Laminat mit verbesserter Chemikalienbeständigkeit
Constantia Flexibles präsentiert Perpetua Alta, das erste recycelbare Monomaterial auf Basis von Polypropylen (PP) mit hoher Chemikalienbeständigkeit für pharmazeutische Produkte. „Wir heben die n ...
Spanien verbietet den Verkauf von Obst und Gemüse in Plastikbehältern
Das spanische Ministerium für den ökologischen Wandel und die demografische Herausforderung (Miteco) hat einen Königlichen Erlass für Verpackungen und Abfälle veröffentlicht, der im Jahr 2023 den Verkauf von Obst und Gemüse in ...
Das Life EPS - SURE - Projekt zeigt einen Durchbruch in der Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen
Das Life EPS - SURE - Projekt hat drei Jahre Forschung erfolgreich abgeschlossen: Schachteln aus expandiertem Polystyrol (EPS), bekannt als Weißkork, die als Verpackung für die Lagerung, den Transport ...
Lluís Pitarch, neuer Manager für öffentliche Angelegenheiten und Nachhaltigkeit bei Ball für Südeuropa
Ball, Hersteller von Getränkedosen, hat die Ernennung von Lluís Pitarch zum neuen Manager für öffentliche Angelegenheiten und Nachhaltigkeit in Südeuropa bekannt gegeben. Mit umfassender Erfahrung in der Governance ...
Metsä Board gewinnt die Auszeichnungen für Kreislaufwirtschaft und Qualität
Das zur Metsä Group gehörende Metsä Board hat sowohl den Finnischen Circular Economy Award als auch den Finnischen Qualitätspreis im Laatukeskus Excellence Finland Assessment gewonnen. Die Auszeichnung an...
BASF, Quantafuel und Remondis kooperieren beim chemischen Recycling von Kunststoffabfällen
BASF, Quantafuel und Remondis haben ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet, um gemeinsam eine Zusammenarbeit im Bereich des chemischen Recyclings zu bewerten, die eine gemeinsame Investition in ...
      
Tesem
PAPTIC Oy
GARROFE
CG LÖSEN
UPM RAFLATAC IBÉRICA
Rafesa
INDUSTRIEBI
Sampling Innovations Europe, SL
LIASA Die Baumwollindustrie
Leca-Grafik
Monomer-Technologie
Ramón Clemente, SA
Übersetzen "

X