Fünfte Ausgabe des FESPA-Südeuropakongresses

24. Juni 2019

Vernetzung und die Schaffung professioneller Beziehungen zwischen europäischen Kollegen waren die Stärken der fünften Ausgabe der Südeuropäischer Druckkongressorganisiert von FESPA Spanien, FESPA Italien, FESPA Frankreich und Apigraf aus Portugal mit der Unterstützung von FESPA International.
An der Veranstaltung, die am 19. und 20. Juni im Hotel Ilunion Pío XII in Madrid stattfand, nahmen 65 Fachleute aus ganz Europa teil, insbesondere aus Großbritannien, Frankreich, Portugal, Italien und Spanien.
Diese fünfte Ausgabe des FESPA-Südeuropakongresses begann am Mittwoch mit der Begrüßung der Präsidenten der Organisationsverbände: Alberto Masserdotti, Präsident der FESPA Italien; Christophe Aussenanc, Präsident der FESPA Frankreich; Pedro Santos, Vizepräsident von Apigraf; Gabriel Virto, Präsident der FESPA Spanien, sowie Christian Duyckaerts, Präsident der FESPA International.
Das professionelle Programm begann mit einer Präsentation von Emma Tuddenham, Associations Manager von FESPA International, die über aktuelle Trends auf dem Markt für visuellen Kommunikationsdruck sprach und die Ergebnisse der Print Census-Studie präsentierte. Unter den Top-Branchentrends in der Print Census-Studie erwähnte Tuddenham Optimismus in Bezug auf die Zukunft des Geschäfts. Anpassung an Kundenanforderungen mit Personalisierung und schnelleren Lieferungen; Investition in digitale Technologie; der Aufstieg des Textildrucks oder der Umweltverantwortung durch die Verwendung von recycelbaren Produkten.
Dann war Marco Capoferri, Produktmanager von Sei Laser, an der Reihe, der das Unternehmen vorstellte, das sich dem Design und der Produktion von Maschinen mit Laserschneid- und Markiertechnologie widmete. Iker Tejedor, ein Techniker bei Luminosos Arga, Sei Laser-Kunden, intervenierte ebenfalls. Nach seiner Rede fand die erste Präsentationsrunde über erfolgreiche Fälle von Unternehmen der visuellen Kommunikation in Südeuropa statt. Thomas Morlier von PANO France erklärte sein Franchise-Modell, das es ihnen heute ermöglicht, mehr als 100 Agenturen im Land zu haben, die sich mit Beschilderung, Schaufensterdekoration, Geschäften, Fahrzeugdekoration usw. befassen. Fabrizio Citro, Direktor von FG Grafica (aus Italien), erklärte, dass sein Unternehmen 1995 in großen Formaten auf dem digitalen Markt tätig wurde. Diese erste Runde wurde von Àlex García von Marc Martí (Spanien) abgeschlossen, der die von durchgeführten Arbeiten vorstellte Das Unternehmen war der Ansicht, dass das Ziel darin bestand, ein Gefühl von Volumen zu erreichen. Der letzte Redner am Mittwoch war Tony García, Sistrade Business Director für Spanien und Lateinamerika, der über Industrie 4.0 und seine Anwendung auf den Bereich der visuellen Kommunikation sprach. Der Mittwochstag endete mit den schnellen Treffen.
Die Sitzung am Donnerstag begann mit einer Präsentation von Graeme Richardson-Locke, Leiterin des technischen Supports bei FESPA International, der darüber sprach, wie Kunden durch eine Verbesserung des Farbmanagements einen Mehrwert erhalten können. Zu seinen Ratschlägen gehörten die Bedeutung der Auswahl des Arbeitsmonitors und seiner Kalibrierung, die Vereinfachung des Arbeitsprozesses mit geeigneter Software oder die endgültigen Qualitätskontrollen und die Bewertung der Farbe im Vergleich zu Standardwerten.
Dann war die zweite Runde der Präsentation von Erfolgsgeschichten visueller Kommunikationsunternehmen in Südeuropa an der Reihe. Pedro Santos, Vizepräsident von Apigraf, stellte das Unternehmen Ocyan vor, das sich vor allem auf das Farbmanagement konzentrierte. Ihm folgte François Grange von der Berufsschule Lycée Etienne Mimard in Frankreich, der mit Unterstützung der FESPA Frankreich und der Unternehmen der Branche ein Programm von Berufszertifikaten vorstellte, das sie einführen. Die nächste Erfolgsgeschichte war die des spanischen Unternehmens Clorofila Digital und wurde von seiner Produktmanagerin Natalia Dolz vorgestellt. Crolofila wurde geboren, um Künstlern, Fotografen, Bühnenbildnern usw. zu dienen. Jetzt arbeiten sie aber auch im Einzelhandel oder im Dekorationsbereich. Der letzte Fall war der der Firma Sismaitalia, die von ihrem Generaldirektor Oscar Stucchi vorgestellt wurde. Heute sind die Grundbereiche 2D- und 3D-Druck, Poster und Oberflächen.
Die letzten Präsentationen auf dem südeuropäischen Printkongress waren die von Juan Antonio Moreno, CEO von Adivin Banderas, der über den Trend der Verbraucher zur Online-Selbstbedienung sprach. und der von Carlos Casado, Leiter Business Development bei Ricoh Commercial & Industrial Printing, der über die Welt sprach, die sich hinter einem Druckkopf verbirgt. Juan Antonio Moreno sprach darüber, wie man den Gewinn eines Unternehmens steigern kann, indem man entweder den Umsatz steigert oder die Kosten senkt. An dieser Stelle erläuterte er die Strategie von Adivin Banderas, die auf der Produkt- und Kundensegmentierung basiert. Der letzte Redner, Carlos Casado, präsentierte Ricoh durch seine Köpfe.

AKTIE

Vielleicht möchten Sie weiterlesen ...

      
Metalicoplastico, SA
UPM RAFLATAC IBÉRICA
GARROFE
LIASA Die Baumwollindustrie
Wir sind Aktivist, SL
Quadpack
Tesem
Alglass, SA
Ramón Clemente, SA
ZSchaum
Winter Company Spanien
Leca-Grafik
Übersetzen "

X