Navigator führt gKraft ein, eine neue Verpackungslinie

1. Dezember 2021

Die Navigator-Firma lanza gKraftein neue linie von verpackungsprodukten, um den Übergang von Kunststoff zu zu beschleunigen natürliche, nachhaltige, recycelbare und biologisch abbaubare Fasern, um einmal mehr sein Engagement für Nachhaltigkeit und Umweltschutz unter Beweis zu stellen.

Die Einführung der Marke wurde am 1. November offiziell bekannt gegeben, dem Datum, an dem die portugiesische Gesetzgebung zum Verbot von Einwegkunststoffen in Kraft trat. Damit wird gKraft als "die" Lösung präsentiert, die die Reduzierung des Einsatzes fossiler Materialien, wie bei den meisten Kunststoffen, zugunsten nachwachsender und biologisch abbaubarer Waldmaterialien garantiert -Vom Fossil zum Wald- zum Aufbau einer nachhaltigen Zukunft beitragen.

Diese neuen Verpackungslösungen von The Navigator Company wurden entwickelt, um den spezifischen Anforderungen des Verpackungsmarktes, insbesondere der Industrie- und Einzelhandelssegmente, gerecht zu werden: Lebensmittel, Catering, Pharma, Bekleidung und Kosmetik.

Die Marke, gKraft, verwendet den Begriff "Kraft", was "Stärke" und "Kraft" bedeutet, in Bezug auf den Herstellungsprozess des Unternehmens, bei dem die erhaltenen Fasern bessere mechanische Eigenschaften und eine größere Widerstandsfähigkeit aufweisen. Darüber hinaus bezieht sich die Bedeutung des Buchstabens „g“ in gKraft auf Globulus (die Eukalyptusart, die bei der Papierherstellung verwendet wird) sowie auf die verschiedenen Eigenschaften, die dieses neue Produkt definieren und diese Verpackungslösung konform machen Bedarf.

Durch die Verwendung von kurze Eukalyptusfasern Im Verpackungssegment geht das Unternehmen einen weiteren Schritt in Richtung Produktinnovation. The Navigator Company führte umfangreiche Recherchen durch, die von einem multidisziplinären Team geleitet und unterstützt wurden von RAIZ - Forst- und Papierforschungsinstitut, das sich die spezifische molekulare Struktur und Morphologie der Eukalyptus-Globulus-Fasern zunutze machte, um starke und nachhaltige Papiermaterialien als Alternativen zu Einwegkunststoff zu entwickeln, die für die Lebensmittelindustrie sicherer und gesünder sind. Das Projekt generiert nun ein neues Portfolio von Patenten, von denen eines bereits im Juni zur Veröffentlichung eingereicht wurde. Darüber hinaus werden zwei weitere Patente entwickelt, eines in der fortgeschrittenen Vorbereitungsphase und das andere noch in der Testphase.

Die Marke gKraft umfasst drei Untermarken, die auf die spezifischen Bedürfnisse des Marktes ausgerichtet sind: BIEGEN wurde entwickelt, um zu entwickeln flexible Verpackung für die Lebensmittelindustrie, Gastronomie und Pharmazie; TASCHE ist gedacht für Verpackung von Einzelhandelsprodukten (wird bereits von den wichtigsten internationalen Marken wie Zara, Victoria Secret, Desigual, Nike, Cristiano Ronaldo Museum und Real Madrid verwendet, die Navigator-Papier für ihre Papiertüten verwenden); Endlich, BOX (konzentriert auf Wellpappe Kartonpapier) ist für stärkere Industrie- und Einzelhandelsverpackungen gedacht, also für den Lebensmitteleinzelhandel, wo ein wachsender Bedarf an regalfertigen Verpackungen, insbesondere in gekühlten Umgebungen, mit hochwertiger Bedruckung besteht.

The Navigator Company hat die Zulassung für Lebensmittelkontaktpapiere mit ISEGA, dem Deutschen Institut zur Zertifizierung von Verpackungsprodukten, sowie mit InnovHub in Mailand und garantiert die maximale Sicherheit seiner Produkte für die Lebensmittelindustrie, die beispielsweise bei der Herstellung von Pizzakartons aus Frischfaser verwendet werden und somit ohne jegliches Kontaminationsrisiko.

Darüber hinaus bietet die neue Marke ein Qualitätssiegel, das von allen Herstellern verwendet werden kann, die gKraft-Papier als Rohstoff verwenden, und ein einzigartiger Garant für den Endverbraucher ist. Es garantiert auch, dass die Produkte keine recycelten Fasern enthalten und daher frei von den damit verbundenen Verunreinigungen und sicher für den Kontakt mit Lebensmitteln sind.

Eukalyptus-Globulus: Ausgangspunkt für Verpackungsinnovationen

Eucalyptus globulus scheint ein sehr geeigneter Rohstoff für verschiedene Arten von Papierverpackung, und bietet damit eine Alternative sowohl zu Langfasern aus Nordeuropa als auch zum Einsatz von Kunststoffverpackungen.

Die Verwendung von Frischfasern von Eucalyptus Globulus, die aus verantwortungsvoll bewirtschafteten und ordnungsgemäß zertifizierten Wäldern stammen, ermöglicht eine effiziente Ressourcennutzung im Sinne von "Mehr mit weniger", so dass auf den gleichen Quadratmetern Waldfläche mehr Quadratmeter produziert werden können Papiertüten oder Schachteln. Dies ist nicht nur möglich, weil die Waldproduktivität Eukalyptus ist fünf- bis siebenmal größer als die nordische Kiefer, aber auch weil benötigt weniger Eukalyptusholz für die gleiche Menge Papier, zusätzlich zu einer größeren Rotation, die dazu beiträgt, die Kohlendioxidabscheidung im gleichen Bereich optimal zu nutzen.

Aufgrund ihrer Morphologie ist diese Eukalyptusart auch dafür bekannt, dass sie mehr Recyclingzyklen ermöglicht, mit a viel höhere Recyclingquote im Vergleich zu anderen Papierfasern, was es nachhaltiger macht, wie in mehreren Laborstudien an japanischen und portugiesischen Universitäten und am RAIZ - Forest and Paper Research Institute gezeigt wurde.

AKTIE

Vielleicht möchten Sie weiterlesen ...

      
INDUSTRIEBI
Alglass, SA
Monomer-Technologie
Seripafer
PCM-Verpackungsfarbenherstellung, SL
GARROFE
LIASA Die Baumwollindustrie
Angemessen
Winter Company Spanien
Costertec, SA
Wir sind Aktivist, SL
Metalicoplastico, SA
Übersetzen "

X