Die valencianische Kunststoffindustrie wird dank der Kreislaufwirtschaft ihre Effizienz verbessern

27. August 2018

Derzeit besteht die Notwendigkeit, die Effizienz des Kunststoffsektors in der valencianischen Gemeinschaft sowohl unter ökologischen als auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu steigern. In diesem Sinne ist die Kreislaufwirtschaft eine Chance als neues Paradigma, bei dem Abfall wirklich Ressourcen ist und Effizienz der entscheidende Punkt ist. Damit die Umwandlung von Abfällen in Ressourcen eine Tatsache und keine immaterielle Tatsache ist, ist eine Forschungsunterstützung erforderlich. Dafür, AIMPLAS führt das von IVACE, dem valencianischen Institut für valencianische Wettbewerbsfähigkeit, unterstützte Projekt Kreislaufwirtschaft durch, das bereits im ersten Jahr 2017 die Bedürfnisse des Kunststoffsektors in der valencianischen Gemeinschaft festlegte und die Strategien festlegte, denen seine Unternehmen folgen sollten. Untersucht wurden Möglichkeiten zur Verbesserung der Eigenschaften und der Qualität von recyceltem Kunststoff, neue Anwendungen, ergänzende Verwertungen zum mechanischen Recycling und der biologische Abbau von Kunststoffen. Darüber hinaus wurden Umweltkontrollprotokolle entwickelt und die Ergebnisse an Unternehmen der Branche und an Endverbraucher weitergegeben.

In seinem zweiten Jahr, der kürzlich von IVACE genehmigten Kreislaufwirtschaft 2, die im Rahmen des EFRE-operationellen Programms der valencianischen Gemeinschaft 2014-2020 aus EFRE-Mitteln der EU kofinanziert wird, werden hauptsächlich Fragen im Zusammenhang mit Ökodesign und Umweltkontrolle sowie der Abfallverwertung behandelt und nachhaltige Materialien. Insbesondere werden in der Transformations- und Recyclingindustrie zwei Hauptanwendungsmaßnahmen durchgeführt: diejenige, die die Trennung von Schichten aus mehrschichtigem Kunststoffabfall für das Recycling ermöglicht, und diejenige, die den biologischen Abbau von Kunststoffmaterialien analysiert: Geschwindigkeit des biologischen Abbaus, Zwischenverbindungen und Ökotoxizität. 

In Circular Economy 2 arbeiten zwei Forschungsgruppen zusammen, die die an AIMPLAS durchgeführten Forschungsarbeiten ergänzen: die ECOTOX-Gruppe der Universität Vigo und die Forschungsgruppe Funktionalisierung, Abbau und Recycling polymerer Materialien (DREMAP) der Polytechnischen Universität Valencia (UPV). . Diese Zusammenarbeit unterstreicht die Bedeutung der Verbindung zwischen Unternehmen, technologischen Instituten und Universitäten, um den Transfer von Ergebnissen zu erleichtern.

AKTIE

Vielleicht möchten Sie weiterlesen ...

      
Tesem
Seripafer
GARROFE
Quadpack
UPM RAFLATAC IBÉRICA
CG LÖSEN
Monomer-Technologie
PCM-Verpackungsfarbenherstellung, SL
Metalicoplastico, SA
Costertec, SA
Leca-Grafik
INDUSTRIEBI
Übersetzen "

X