ITENE Nachrichten

6. März 2013

Das Technologische Institut für Verpackung, Transport und Logistik (ITENE) arbeitet am Abfallverwertungsprojekt VALUES, mit dem neue Anwendungen für Abfälle aus den Bereichen Verpackung, Keramik, Holz, Möbel und Bau entwickelt werden sollen, deren Verwertung besonders schwierig ist. ITENE koordiniert das VALORES-Projekt, an dem auch ITC, AIDICO und AIDIMA, Mitgliedsinstitute von REDIT, teilnehmen. 

Ebenso arbeitet ITENE an einem neuen europäischen Projekt, dessen Ziel die Entwicklung und Umweltbewertung neuer Systeme ist, die der Lebensmittelindustrie die Vorteile einer automatischen Anpassung der Produktverpackung bieten. PicknPack wird flexible automatische Verpackungssysteme für die Lebensmittelindustrie entwickeln.
Andererseits beteiligt sich ITENE auch an einem Konsortium von 15 Unternehmen, Universitäten und Forschungszentren in einer europäischen Initiative: Nanobarrier befasst sich mit der Einbeziehung der Nanotechnologie in neue biologisch abbaubare Materialien, um die Barriereeigenschaften von Verpackungen zusammen mit sensorisierten Materialien zu verbessern Zustand der Produkte, deren Ablauf, Frische usw. Das Projekt wird eine Reihe von Demonstrator-Prototypen erstellen, um die entwickelten technologischen Lösungen zu validieren, wie z. B.: Thermogeformte 3D-Behälter auf Basis von mikrofibrillierter Cellulose mit polymeren Verstärkungen und dreischichtigen Filmen; Verpackung für Kalbfleisch mit Blasfolie; sauerstoffempfindliche Flaschen für Lebensmittel und Getränke durch Extrusion geblasen; und Verpackung für Fisch durch Spritzgießen. Steigern Sie die Produktivität bei der Herstellung von recycelten PET-Flaschen. AIMPLAS, das Technologische Institut für Kunststoffe, hat 2012 die erste Phase des BLOWPET-Projekts durchgeführt, um die Unterschiede bei der Verarbeitung von jungfräulichem PET und recyceltem PET durch Spritzblasen zu bewerten. Diese Studie wird es ermöglichen, die Eignung der Verwendung von recyceltem Material als Alternative zu neuem Material bei der Herstellung von Kunststoffbehältern für Getränke zu bewerten. Die Verwendung dieser Art von zurückgewonnenem PET zu Kosten von 50% des jungfräulichen PET stellt für verarbeitende Unternehmen erhebliche Einsparungen dar, da dadurch die Endkosten des Behälters gesenkt werden. Steigern Sie die Produktivität bei der Herstellung von Flaschen aus recyceltem PET. Im Jahr 2012 führte AIMPLAS, Instituto Tecnológico del Plástico, die erste Phase des BLOWPET-Projekts durch, deren Ziel es ist, die Unterschiede bei der Verarbeitung von jungfräulichem PET und recyceltem PET durch Injektionsblasen zu bewerten. Diese Studie wird es ermöglichen, die Eignung der Verwendung von recyceltem Material als Alternative zu neuem Material bei der Herstellung von Kunststoffbehältern für Getränke zu bewerten. Die Verwendung dieser Art von zurückgewonnenem PET, die 50% weniger kostet als jungfräuliches PET, stellt für transformierende Unternehmen eine erhebliche Einsparung dar, da die Endkosten des Containers gesenkt werden. 

AKTIE

Vielleicht möchten Sie weiterlesen ...

      
Angemessen
PAPTIC Oy
Ramón Clemente, SA
LIASA Die Baumwollindustrie
UPM RAFLATAC IBÉRICA
Flauschig
Verpackungscluster
Costertec, SA
Rafesa
GARROFE
MPO International
INDUSTRIEBI
Übersetzen "