Heidelberg der neue Versafire EV

2. April 2018

Mit Versafire EV (Elektrofotografie & Vielseitigkeit), Heidelberger Druckmaschinen AG schlägt ein vielseitiges digitales Produktionssystem vor, das sowohl von Anfängern als auch von erfahrenen Anbietern des Digitaldrucks verwendet werden kann. Mit dem neuen Spezialtoner „unsichtbares Rot“ bietet Versafire EV jetzt insgesamt fünf Spezialfarben. Neben weißem Toner, Lack, Neongelb und Neonrosa bietet das neue „unsichtbare Rot“ noch mehr zusätzliche Verschönerungsoptionen. Bei Tageslicht hat es einen leicht glänzenden Effekt und unter UV-Licht leuchtet der Toner hellrot. Die Verwendung von „unsichtbarem Rot“ bietet Kopierschutz und die fünf Sonderfarben ermöglichen eine Vielzahl kreativer Anwendungen.

Die neue automatische Kalibrierung und Inline-Registrierung bieten ein hohes Maß an Stabilität, Präzision und eine erhebliche Qualitätsverbesserung. Die Inline-Farbmessung und die automatische Kalibrierung erfolgen vor dem Druckvorgang und gewährleisten eine gleichbleibende Farbstabilität. Die höchste Bildqualität wird dank der neuen Auflösung von 4,800 × 2,400 dpi erreicht.

Versafire EV hat eine erhöhte Druckgeschwindigkeit von 85 bis 95 A4-Seiten pro Minute und verarbeitet Gewichte von bis zu 360 g / m². Darüber hinaus kann das System Banner bis zu 700 mm (Duplex) und bis zu 1.260 mm (Simplex) drucken. Das von Heidelberg entwickelte Prinect Digital Frontend (DFE) ermöglicht die intelligente Integration in Offset- und Digitaldruckprozesse. Mit diesem DFE kann der Versafire EV problemlos in den bestehenden Workflow einer Druckerei integriert werden. Die JD Druck GmbH im hessischen Lauterbach hat als erster Anwender die Maschine getestet.

AKTIE

Vielleicht möchten Sie weiterlesen ...

      
Thesem
MPO International
Kunststoffe Juárez
Quadpack
Seripafer
UPM RAFLATAC IBÉRICA
Monomer-Technologie
Angemessen
GARROFE
ZSchaum
Flauschig
PCM-Verpackungsfarbenherstellung, SL
Übersetzen "