Bosch zeigt die fünf Schlüsselkompetenzen auf, die AIoT erfordern wird

Juni 13 2024

AIOT

Die Vereinigung zwischen Künstliche Intelligenz (KI) und das Internet der Dinge (IoT) stellt einen bedeutenden Meilenstein des technologischen und gesellschaftlichen Fortschritts dar und bietet in vielen Bereichen mehr Effizienz und Funktionalität. Diese Kombination, bekannt als AIOT, öffnet die Türen zu einem Szenario, in dem die autonome Entscheidungsfähigkeit der KI mit der Vernetzung des IoT verschmilzt und uns zu einem Horizont der Innovation und Automatisierung führt.

Die Größe des Marktes für künstliche Intelligenz wurde im Jahr 28.000 auf fast 2022 Milliarden US-Dollar geschätzt und wird voraussichtlich deutlich von 35.650 Milliarden US-Dollar im Jahr 2023 auf 253.860 Milliarden US-Dollar im Jahr 2030 wachsen, was einem durchschnittlichen Anstieg von 32,4 % pro Jahr im Prognosezeitraum entspricht.

Die Einführung dieser Technologie ist für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, da sie nach Lösungen suchen, die es ihnen ermöglichen, Kosten zu optimieren und die Effizienz zu verbessern. Aus diesem Grund müssen Fachkräfte in diesem Sektor bestimmte Schlüsselkompetenzen erwerben, die sowohl technische als auch Managementfähigkeiten kombinieren, sowie die Fähigkeit, in einem sich schnell entwickelnden Bereich kontinuierlich zu lernen. 

Auf dieser Grundlage Bosch weist auf die fünf wesentlichen Fähigkeiten hin, die der AIoT-Sektor erfordern wird:

  1. IKünstliche Intelligenz und maschinelles Lernen: Kenntnisse in künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen werden eine der zentralen Fähigkeiten sein, die es zu integrieren gilt. IoT-Geräte sammeln riesige Datenmengen, sogenannte Sensordaten, die dann analysiert werden. Maschinelles Lernen hilft Datenbankadministratoren, diese Daten zu organisieren, zu bestimmen, wie die Messwerte auf ganzer Linie korrekt bleiben, und Installationen zu optimieren. Daher müssen Sie ein Experte für wissenschaftliche Methoden sein, das Problem lokalisieren, untersuchen und eine geeignete Lösung anbieten. 
  1. Datenanalyse- und Interpretationsfähigkeit: AIoT-Systeme generieren enorme Datenmengen, und Fachleute müssen diese Daten sinnvoll nutzen, um intelligente Lösungen für verschiedene Sektoren wie Industrie, Gesundheitswesen und Mobilität voranzutreiben.
  1. Informationssicherheit– Angesichts der Sensibilität von Daten in AIoT-Systemen ist Fachwissen im Bereich Informationssicherheit von größter Bedeutung. Das System muss vor externen Bedrohungen geschützt werden. Für die Wahrung des Datenschutzes und der Datenintegrität ist es von entscheidender Bedeutung, zu verstehen, wie Geräte und Netzwerke gesichert werden.
  1. Interdisziplinäre Teamarbeit: Kollaborative Fähigkeiten über verschiedene Disziplinen hinweg sind im AIoT sehr wertvoll. Die effektive Arbeit in interdisziplinären Teams ermöglicht es Fachleuten, vielfältiges Wissen und Perspektiven zu nutzen, um Innovationen in AIoT-Projekten voranzutreiben.
  1. Fortlaufendes Lernen: Angesichts der rasanten Entwicklung der AIoT-Technologien ist ein Engagement für kontinuierliches Lernen unerlässlich. Um in diesem Bereich wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Fachleute über die neuesten Trends, Tools und Techniken auf dem Laufenden bleiben.

Verónica Rodríguez Largacha, Leiter der Personalabteilung der Bosch-Gruppe für Spanien und Portugal, fügt hinzu: „In der heutigen digitalen Welt sind fortgeschrittene Fähigkeiten in Bereichen wie künstlicher Intelligenz und dem Internet der Dinge (AIoT) für jeden Fachmann, der erfolgreich sein möchte, von entscheidender Bedeutung.“ im Technologiebereich. Diese Kompetenzen gehen über bloße grundlegende Computerkenntnisse hinaus und ermöglichen es AIoT-Experten, innovative Lösungen zu entwerfen, zu implementieren und zu verwalten, die intelligente Systeme und vernetzte Geräte integrieren.“

AIoT-Fähigkeiten sind unerlässlich, um Arbeitsplätze zu schaffen, sich ändernden Anforderungen gerecht zu werden, mit dem Marktwachstum Schritt zu halten und sich in einer sich entwickelnden Technologielandschaft einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Darüber hinaus ermöglicht es den Menschen, die Vorteile durch höhere Effizienz, geringere Kosten, richtige datengesteuerte Entscheidungen, größere Personalisierung, Umweltbelastung und Sicherheitsverbesserungen in verschiedenen Branchen und Anwendungen zu nutzen.

Vielleicht möchten Sie weiterlesen ...

Neue FANUC Iberia-Einrichtungen in Barcelona

FANUC Iberia, ein japanischer multinationaler Konzern im Bereich der industriellen Automatisierung, gibt bekannt, dass seine neuen Anlagen in Sant Cugat del Vallès (Barcelona) ab Oktober 2023 in Betrieb gehen werden. ...

Der Zauberer ist geboren – Möglichkeiten verbinden

Mago – Linking Opportunities ist ein neues Unternehmen, das sich auf die Bereitstellung von Maschinen für die Automatisierung von Produktionsprozessen spezialisiert hat und auf der Suche nach maßgeschneiderten Lösungen für jeden Kunden ist. Gegründet von...

Mixer & Pack digitalisiert seine strategischen Prozesse

Mixer & Pack bekennt sich erneut zum Thema Industrie 4.0 und implementiert das Business Resource Management System „Dynamics 365 Cloud Finance & Supply Chain Management“ im Finanzbereich...

Packnet organisiert eine Konferenz zum Thema Digitalisierung und Industrie 4.0 in der Verpackung

Im Rahmen seines Aktivitätsplans organisiert Packnet, die spanische Plattform für Verpackung und Verpackungstechnologie, am 25. Juni um 10:00 Uhr eine persönliche Konferenz zum Thema „Strategien für...“

Faca Verpackung und neue Technologien

Faca Packaging ist Teil des Activa Startup-Projekts, einer Initiative des Ministeriums für Industrie, Handel und Tourismus, die in die in der Nationalen Strategie definierten strategischen Bereiche eingebettet ist...

Innobusiness Meeting Point 2024: KI revolutioniert den Lebensmittelsektor

FOOD+i, der Lebensmittelcluster des Ebro-Tals, hielt gestern sein jährliches Partnertreffen im Weingut La Grajera in Logroño ab. Während der Konferenz hat FOOD+i seine Partner zusammengebracht...
Übersetzen "