AIMPLAS entwickelt eine Methode zur Formulierung von PLA

19. Juli 2013

AIMPLAS (Technologisches Institut für Kunststoffe) und 11 weitere europäische Unternehmen und Technologiezentren entwickeln das InnoREX-Projekt, das vom Deutschen Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie koordiniert und vom VII. Rahmenprogramm finanziert wird. Während der 42-monatigen Projektdauer werden auch die multinationalen Unternehmen ROQUETTE und HUHTAMAKI als Beobachter teilnehmen.
Das Hauptziel des InnoREX-Projekts ist die Verwendung eines Extruders als Reaktor zur Herstellung von Biokunststoffen aus Polymilchsäure (PLA). Diese neue Technologie ermöglicht unter anderem die Erhöhung der Homogenität der Produktion, da dank des Einbaus eines Viskosimeters die Viskosität des Materials während des Produktionsprozesses gemessen, modifiziert oder korrigiert werden kann.
Darüber hinaus kann auf die Verwendung von Metallkatalysatoren verzichtet werden, die derzeit in dem Verfahren erforderlich sind. Im Rahmen dieses Projekts wird ein organischer Katalysator entwickelt, der die Metallpartikel ersetzt, um die Reaktion zu beschleunigen und Biokunststoffe zu erhalten. Die Beseitigung von Metallpartikeln im Prozess setzt eine Verbesserung der Umwelt und die Sicherheit der Arbeiter voraus.

AKTIE

Vielleicht möchten Sie weiterlesen ...

      
Sampling Innovations Europe, SL
ZSchaum
Seripafer
CG LÖSEN
Flauschig
Rafesa
Monomer-Technologie
Ramón Clemente, SA
GARROFE
LIASA Die Baumwollindustrie
INDUSTRIEBI
Wir sind Aktivist, SL
Übersetzen "