Spanien wird die Abfallbehandlungskapazitäten für das chemische Recycling im Jahr 40 vervierzigfachen

9. Juni 2022

Chemisches Recycling

Kunststoffe Europa (gesamteuropäischer Verband der Kunststoffhersteller), feique (Unternehmensverband der spanischen chemischen Industrie) und Ziel (Kunststofftechnisches Institut) haben den Bericht „Chemisches Recycling in Spanien: Wetten auf eine zirkuläre Zukunft“, die erste Studie, in der die Situation und der Umsetzungsgrad der chemisches Recycling in Spanien und unter Berücksichtigung der bereits angekündigten wichtigen Geschäftsinvestitionen für die Entwicklung dieser Technologie wird eine Zukunftsperspektive erstellt. Eine der wichtigsten Schlussfolgerungen der Studie ist, dass sich die Abfallbehandlungskapazitäten für das chemische Recycling bis 2025 auf der Grundlage der zahlreichen Investitionen, die getätigt werden sollen, schätzungsweise vervierzigfachen und bis zu diesem Datum fast eine halbe Million Tonnen erreichen werden .

Der Bericht bietet einen Überblick, Gegenwart und Zukunft der chemischen Recyclingindustrie in Spanien und ihren potenziellen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und Klimaneutralität.

Chemisches Recycling ist eine Reihe von Technologien, die es ermöglichen, Kunststoffabfälle (und andere Materialien) in ihre Grundbestandteile zu zerlegen und in wertvolle Sekundärrohstoffe zur Herstellung neuer chemischer und Kunststoffprodukte umzuwandeln, wodurch der Kreislauf der Ressourcen begünstigt wird. Diese Technologie ermöglicht die Behandlung von Kunststoffabfällen, die nicht mechanisch recycelt werden können und derzeit auf Deponien abgelagert oder verbrannt werden.

Aus Kunststoffmaterialien hergestellte Produkte werden am Ende ihrer Nutzungsdauer zu Abfall, der ordnungsgemäß entsorgt und recycelt werden muss, um sie wieder in Produktionsprozesse einzuführen und so den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Kreislaufwirtschaft zu begünstigen. Recyclingtechnologien sind vielfältig: von mechanischem über chemisches bis hin zu Auflösungs- (oder physikalischem) Recycling. Deren Vereinigung und Komplementarität sind grundlegende Hebel, um die Ziele der Europäischen Union und der Branche selbst in Bezug auf Nachhaltigkeit, Zirkularität und Klimaneutralität zu erreichen.

Wie in dem Bericht festgestellt, erfordert die Umsetzung des chemischen Recyclings im industriellen Maßstab einen stabilen und vorhersehbaren regulatorischen Rahmen, der Recycling auf der Grundlage von Technologieneutralität definiert. Darüber hinaus ist eine öffentlich-private Zusammenarbeit zusammen mit den übrigen Akteuren in der Wertschöpfungskette des Kunststoffökosystems erforderlich. In diesem Sinne weist der Bericht darauf hin, dass Spanien auch in Bezug auf den regulatorischen Rahmen Vorreiter ist, da unser Land mit dem Gesetz über Abfälle und kontaminierte Böden für eine Kreislaufwirtschaft das erste in der Europäischen Union geworden ist, das chemisches Recycling in ein legislatives Dokument. Ebenso ist es das erste europäische Land, das einen nicht gesetzeskonformen Vorschlag zur Förderung der Verwendung von Produkten genehmigt hat, die durch chemische Recyclingprozesse von Kunststoffen gewonnen werden. 

Damit diese Art des Recyclings ihr volles Potenzial ausschöpfen kann, stehen jedoch noch viele Herausforderungen bevor, wie z. B. die Entwicklung klarer Kriterien für das Ende der Abfalleigenschaft oder die Anerkennung der Massenbilanz als Methode zur Rückverfolgbarkeit von recycelten chemischen Inhalten aus diesen neuen Technologien.

AKTIE

Vielleicht möchten Sie weiterlesen ...

Aimplas entwickelt innovative Membranen zur Abscheidung von CO2
Um Kohlendioxid in eine Ressource umzuwandeln, arbeitet Aimplas, das Technological Institute of Plastics, am SOSCO2-Projekt, das vom Valencian Institute of Business Competitiveness finanziert wird...
Avery Dennison startet sein Recyclingprogramm für Etiketteninhaber in Europa
Avery Dennison hat AD Circular ins Leben gerufen, ein intensives Recyclingprogramm für gebrauchte Folien- und Papieretikettenhalter in allen europäischen Ländern. Durch dieses Programm können Unternehmen ...
L'Occitane und VPI unterzeichnen ihre erste Öko-Nachfüllpackung aus 100 % recyceltem PP
VPI führt ein neues Projekt für L'Occitane durch: eine neuartige Nachfüllung für Ultra Rich Body Cream Sheabutter. L'Occitane-Produkte werden nach den Grundsätzen...
'Generation 2.0', recycelbare flexible Verpackungen mit hoher Barrierewirkung
Bobsts „Generation 2.0“ umfasst neue recyclebare, tiefdruckbedruckte, hochbarriere Polypropylen-laminierte Beutel mit der Option einer metallisierten AluBond- oder AlOx-Klarsichtbarriere ...
Suntory präsentiert einen Prototyp von 100 % pflanzlichen PET-Flaschen
Die Suntory Group präsentiert einen Prototyp einer 100 % pflanzlichen PET-Flasche, die für die Marken Orangina, die der Gruppe in Europa gehört, und Suntory Tennensu, ihre Marke für Mineralwasser in Flaschen, hergestellt wurde ...
Font Vella erweitert weiterhin Formate mit 100% recyceltem Kunststoff
Font Vella, von Aguas Danone, nimmt ein weiteres Format in sein Portfolio auf, das aus 100% recyceltem Kunststoff (rPET) hergestellt wurde, die 75-cl-Flasche. Vor einigen Wochen hat die Marke ihre 50-cl-Flasche ...
      
LIASA Die Baumwollindustrie
Leca-Grafik
PCM-Verpackungsfarbenherstellung, SL
PAPTIC Oy
Metalicoplastico, SA
Wir sind Aktivist, SL
GARROFE
Sampling Innovations Europe, SL
MPO International
Ramón Clemente, SA
Costertec, SA
Rafesa
Übersetzen "