Mehr als 250 Unternehmen beim Treffen mit SCHROTT

Januar 22 2024

Schrott

Die Nutzung der Synergien zwischen den verschiedenen industriellen und kommerziellen Verpackungsmanagementsystemen sowie die Gewährleistung einer effizienten Einhaltung der Gesetze durch Unternehmen, die Verpackungen auf den Markt bringen, waren einige der wichtigsten Schlussfolgerungen des ersten Geschäftstreffens, an dem alle teilnahmen Kollektive Systeme der erweiterten Herstellerverantwortung (SCRAPs) konzentrierte sich auf Verpackungen in Valencia.  

Ein wichtiges Treffen mit mehr als 250 Teilnehmern, mitorganisiert von der Innovationscluster für Behälter und Verpackungen zusammen mit der Wirtschaftsverband der valencianischen Gemeinschaft (CEV), das dazu beigetragen hat, Zweifel an diesen Systemen und den Verpflichtungen der Unternehmen zur Einhaltung der neuen Vorschriften für die Entsorgung industrieller und gewerblicher Verpackungsabfälle auszuräumen, die durch das Königliche Verpackungsdekret festgelegt wurden. 

In der Eröffnung, Inmaculada García, Generaldirektorin des CEV, erklärte, dass die Rolle des Bundes darin bestehe, Unternehmen bei ihren Forderungen und bei der Einhaltung der neuen Verpflichtungen zu unterstützen. Während Amaya Fernández, Präsidentin des Clusters, hat die Möglichkeit hervorgehoben, alle auf Verpackungen spezialisierten SCRAPs in Spanien in derselben Sitzung zusammenzubringen, und hat die Bedeutung des Verpackungssektors in der Kreislaufwirtschaft hervorgehoben. Seinerseits Javier Sendra, Regionalsekretär für Umwelt und Territorium des Ministeriums für Umwelt, Wasser, Infrastruktur und Territorium der Generalitat Valenciana, hat die grundlegende Rolle von SCHROTT bei der nachhaltigen Abfallbewirtschaftung hervorgehoben, indem er die selektive Sammlung und das Recycling von Materialien erleichtert und verhindert, dass sie auf Mülldeponien landen. 

Einer der Höhepunkte des Tages war der Vortrag zum Thema „Neue Geschäftspflichten für das Management gewerblicher und industrieller Verpackungen. Die Rolle von SCRAPs“. Einerseits, Jorge White, Generaldirektor für Umweltqualität und Umweltbildung der Umweltministerium der Generalitat Valenciana, erklärte, dass alle Unternehmen, die Verpackungen auf den Markt bringen, für deren Verwaltung und Verwertung aufkommen müssen und dass SCHROTT den Kommunen erhebliche Kosten ersparen kann.  

Ferner Enrique Lopez, Leiter des Dienstes Prävention, Wiederverwendung, Förderung des Recyclings und zirkuläres Ressourcenmanagement der Umweltministerium der Generalitat Valencianahat die Komplexität des Königlichen Erlasses sowohl für Unternehmen als auch für die Verwaltung beeinflusst. Er erläuterte, dass der Geltungsbereich alle in den nationalen Verkehr gebrachten Verpackungen und anfallenden Abfälle umfasst, und erläuterte die Pflichten beispielsweise bei der Kennzeichnung von Verpackungen. Er wies außerdem darauf hin, dass alle Unternehmen im Register der Produkthersteller im Bereich Verpackungen registriert sein müssen und dass sie vor dem 31. März eines jeden Jahres Informationen zu allen Verpackungen bereitstellen müssen. Und es hat die Zusammenarbeit zwischen allen SCHROTT-Abfällen durch Kooperationsvereinbarungen gefördert, um eine effektive Sammlung im gesamten Staatsgebiet zu gewährleisten. 

Vorstellung der Systeme 

Schrott ist eine der Optionen, die Unternehmen zur Einhaltung ihrer Verpflichtungen wählen können, da diese Systeme die selektive Sammlung und Wiederverwertung von Materialien erleichtern. In diesem Sinne hatte jeder Vertreter der SCRAPs of Spain die Gelegenheit, den anwesenden Unternehmen seine Dienstleistungen vorzustellen. 

In dieser Zeile José Vicente Ronda, Generaldirektor bei AEVAE, erklärte, dass es sich um ein System handele, das sich an Hersteller, Verpacker und Vertreiber von Produkten für den professionellen Einsatz in der Landwirtschaft und Viehzucht handele, das die Sammlung und Rückverfolgbarkeit für deren korrekte Bewertung garantiere und über Sammelstellen und ein System mit integrierten wiederverwendbaren Behältern verfüge.

Während Pilar Arrayás, Direktor des Runder Karton, erklärte, dass es sich um ein System handelt, das von der Wertschöpfungskette für Papier und Pappe, vertreten durch AFCO, ASPACK, ASPAPEL und REPACAR, geschaffen wurde und dass es sich um den SCHROTT industrieller Verpackungen für alle Arten von Verpackungen und Materialien handelt, der die Rückverfolgbarkeit gewährleistet. des Managements und Recycling von Industrieverpackungen jeglichen Materials. 

ähnlich Begoña de Benito, Direktor für Außenbeziehungen und ESG bei ECOEMBES, betonte, dass sie ihre ganze Erfahrung einsetzen wollen, um Unternehmen zu helfen, sowohl bei kollektiven als auch bei individuellen Systemen. Zu diesem Zweck erklärte er, dass Ecoembes einen SCRAP für Haushaltsverpackungen und einen weiteren für gewerbliche Verpackungen geschaffen habe und dass das Ziel darin bestehe, Dienstleistungen für alle Verpflichtungen des Königlichen Erlasses zu erbringen. 

auch Luis Moreno, Generaldirektor bei Ecolec-Stiftung, erklärte, dass sie ihre gesamte Erfahrung als Referenz in der Abfallentsorgung von elektronischen Geräten und Batterien eingebracht haben, um einen SCRAP für gewerbliche, industrielle und häusliche Verpackungen zu entwickeln, der der Verantwortung der Hersteller, die ihn herstellen, effizient nachkommt und die Rückverfolgbarkeit der Produkte gewährleistet. Abfall. 

Sandra Anguiano, Direktor für öffentliche Angelegenheiten bei Ökoglas, hat klargestellt, dass es sich um Spezialisten für Glasmanagement handelt, deren Management aufgrund der Einstoffsammlung durch den ikonischen grünen Behälter und der Tatsache, dass fast 50 % der Glasverpackungsabfälle in der Gastronomie anfallen, besonders ist. Er hat außerdem detailliert darauf hingewiesen, dass alle Systeme mit den öffentlichen Verwaltungen zusammenarbeiten müssen, um die Abfallsammelziele zu erreichen. 

Für seinen Teil, Mayca Bernardo, Leiter Kommunikation bei Anerkennen, Das System besteht aus mehr als 820 Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen, die im gesamten nationalen System tätig sind, mit speziellen Managementmodellen für Einwegverpackungen und Mehrwegverpackungen und ist ein gemeinnütziger Verein, der sich aus Produktherstellern zusammensetzt. Er hat auch erklärt, dass sie Unternehmen bei künftigen Verpflichtungen helfen, beispielsweise bei der Rechnungsstellung des finanziellen Beitrags, den Unternehmen zu den SCRAPs ab dem 1. Januar 2025 leisten. 

auch Ainhöa Lizarbe, Leiter der Personalabteilung II. und Kommunikation von Genci y SIGAUS, hat detailliert dargelegt, dass es sich um ein System mit mehreren Sektoren und mehreren Paketen handelt, für das kein Mitgliedsbeitrag erhoben wird und das die bereits in Kraft befindlichen Operationen respektiert, und erklärt, dass sie die Interessen aller Sektoren vertreten, angefangen bei der Welt der Industrieöle, die es gab bereits Teil des Systems. und die Gewährleistung einer universellen und kostenlosen Sammlung. 

Eines der Themen, die hervorgehoben wurden Pedro Manuel Rodriguez, Cheftechniker bei Greta Point, ist, dass es sich um ein System handelt, das auf Unternehmen im Chemiesektor (Waschmittel- und Kosmetikindustrie, Wasseraufbereitung, Lebensmittel- und Viehwirtschaft) spezialisiert ist und seit mehr als acht Jahren in Betrieb ist. Er betonte, dass sie sehr hart an Kilometer Null arbeiten und sicherstellen wollen, dass die Preise die wettbewerbsfähigsten auf dem Markt sind und maximale Transparenz bieten. 

Außerdem Esther Colino, Direktor für öffentliche Angelegenheiten und Kommunikation bei Prozirkulär, erklärte, dass es sich um ein System handelt, das weltweit 9 SCRAPs betreibt, weshalb es die Möglichkeit bietet, der erweiterten Herstellerverantwortung in verschiedenen Ländern und Märkten nachzukommen. Er hat auch erklärt, dass seine Philosophie darin besteht, alle Verpackungen in einem einzigen System zu vereinen, um die Einhaltung nicht nur in Spanien, sondern auch im Ausland zu gewährleisten. 

auch Violeta Sanchez, verantwortlich für den Geschäftsbereich in Recycling, hat erklärt, dass sie über die Erfahrung und Beteiligung von mehr als 2000 Herstellern im Bereich Batterien und elektronische Geräte verfügen und dass es sich um ein System handelt, das auf kommerzielle und industrielle Verpackungen aller Materialien, Einweg- oder Mehrwegmaterialien, spezialisiert ist und eine Koordination zwischen allen anstrebt Akteure in der Verpackungs-Wertschöpfungskette. 

Zusätzlich Laura Sanz, Generalsekretär von CONFECOI und Koordinator von Es impliziert, hat kommentiert, dass der Name SCRAP von seinem Engagement im Verpackungsmanagement, der korrekten Abfallentsorgung in Spanien, einer branchen- und materialübergreifenden Vision, der Verwaltung von Einwegverpackungen und viel Erfahrung mit wiederverwendbaren Verpackungen herrührt. Er erklärte auch, dass die Erfahrung von CONFECOI unterstützt wird. 

Schließlich Rocío Pastor, Generaldirektor bei sigfito, hat erklärt, dass es sich um das einzige zugelassene Industriesystem in den 17 autonomen Gemeinschaften handelt, mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Verwaltung landwirtschaftlicher Verpackungen und fast 5.000 Sammelstellen im gesamten Staatsgebiet, um den Landwirten Dienstleistungen zu bieten. Er hat außerdem erklärt, dass sie mit dem neuen königlichen Erlass ihre Dienstleistungen auf Verpackungen im Viehsektor sowie Insektenfallen ausweiten werden. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Aktivität für die teilnehmenden Unternehmen eine Gelegenheit war, alle in Spanien verfügbaren Möglichkeiten zur Einhaltung des Königlichen Verpackungsdekrets bei der Bewirtschaftung ihrer Industrie- und Gewerbeabfälle kennenzulernen.

Vielleicht möchten Sie weiterlesen ...

BASF, Quantafuel und Remondis kooperieren beim chemischen Recycling von Kunststoffabfällen

BASF, Quantafuel und Remondis haben ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet, um gemeinsam eine Zusammenarbeit im Bereich des chemischen Recyclings zu bewerten, die eine gemeinsame Investition in ...

Die spanischen SCRAPs berücksichtigen die neuen Verpflichtungen des Königlichen Verpackungsdekrets

Die kollektiven Systeme der erweiterten Herstellerverantwortung (SCRAPs) stellen eine Lösung dar, um den Verpflichtungen des Königlichen Erlasses über Verpackungen und Verpackungsabfälle nachzukommen, die eingehalten werden müssen...

PepsiCo kündigt umfassende Geschäftstransformation mit pep + an

PepsiCo präsentiert pep + (PepsiCo Positive), eine umfassende strategische Transformation seines Geschäfts mit Nachhaltigkeit im Mittelpunkt, „die Wachstum und Wert schaffen wird, indem sie nachhaltig und stilvoll operiert ...

Das Layertech-Projekt sucht nach Lösungen zur Verbesserung der Rückgewinnung von Mehrschichtverpackungen

Layertech ist ein strategisches Intercluster-Projekt, das vom Verpackungscluster und dem Food+i-Cluster gefördert wird, bei dem Unternehmen aus dem Ebro-Tal: Aragonien und Katalonien zusammenarbeiten, mit der Idee, eine...

Neue Frischgemüserezepte von Florette in recycelbarer Verpackung

Florette hat gerade seine neuen Frischgemüse-Rezepte präsentiert, die in nur 90 Sekunden in der Mikrowelle verzehrfertig sind und zu 100 % recycelbar sind. Die Marke startet diese neue Serie mit drei Pr ...

Verpackungsgespräche 2024 von Packaging Cluster

Die vom Packaging Cluster organisierten Packaging Talks, eine Reihe von Präsentationen zu Innovationen und Schlüsseltrends für die Zukunft der Verpackung, fanden heute im Veranstaltungsraum Port Av statt ...
Übersetzen "