Clusterinterner Dialog über Marktentwicklung und Verfügbarkeit von Rohstoffen

28. September 2022

Innovationscluster Verpackung und Konfektionierung.

Daran haben verschiedene Experten teilgenommen Clusterinterner Dialog über Marktentwicklung und Verfügbarkeit von Rohstoffen, organisiert vom Verpackungs- und Verpackungsinnovationscluster.

Die aktuelle Unsicherheitssituation, unter anderem durch die Postpandemie, den Krieg in der Ukraine und die Energiekrise, hat zu einer Verlangsamung der weltweiten Produktion von Behältern und Verpackungen geführt, die zu neuen Veränderungen auf dem Rohstoffmarkt geführt hat. In den letzten Jahren hat die Verpackungsbranche Instabilitäten bei Angebot und Nachfrage von Rohstoffen erlebt. „Wir stehen vor einem komplexen und unerwarteten Szenario für alle, denn innerhalb von drei Jahren haben wir gesehen, wie es von einem Extrem zum anderen übergegangen ist und die Dinge unerwartet verändert hat“, betonte er. James García, Geschäftsführer von Guzman-Polymere.

Er hat auch versichert, dass ein weiterer Effekt, der sich auswirken wird, darin besteht, wie sich die Wirtschaft in China entwickeln wird, da sie weiterhin Probleme mit COVID haben und daher nicht dasselbe produzieren können. In diesem Sinne erklärte er: „Europa könnte ein attraktiverer Markt sein und es könnten sich einige Möglichkeiten ergeben“. 

Diese Situation hat dazu geführt, dass sich Fachleute in der Verpackungsbranche in einem entscheidenden Moment befinden, in dem sie um die Verfügbarkeit von Rohstoffen fürchten. Einerseits stehen europäische Hersteller durch sehr hohe Industrialisierungskosten aufgrund von Energiekosten unter Druck. Auf der anderen Seite verlangt der Markt wie gewarnt nach Materialänderungen Luis Mora, du gehst Direktor rein Mondi Packaging Vereinigtes Königreich, und „das führt dazu, dass Unternehmen Materialien wechseln wollen, aber nicht alles ist substituierbar oder günstig für den Markt“, was auch bei einigen Materialien zu Versorgungsproblemen führen könnte.

Nach dem Ausbruch der Pandemie ging das Angebot an neuem Rohmaterial zurück und recyceltes Material trat an seine Stelle, wodurch seine Nachfrage und sein Wert auf dem Markt stiegen. Doch derzeit gefährden der Nachfragerückgang und der Anstieg der Energiekosten die Branche und damit die Einhaltung der neuen europäischen Vorschriften. „Bei all dieser wirtschaftlichen Situation sehen wir, wie die Abfallkosten für das Recycling fünfmal stärker gestiegen sind als die Menge der verkauften Produkte, was für Recyclingunternehmen ein Problem darstellt“, betonte er. Oscar Hernández, Generaldirektor von ANARPLA, Nationaler Verband der Kunststoffrecycler.

Abschließend betonte Hernández, dass es andere Sektoren wie die Automobil-, Landwirtschafts- oder Baubranche gibt, die eine größere Kapazität haben, recyceltes Material in ihre Produktion zu integrieren, als der Verpackungssektor, da „Spanien eines der fünf europäischen Länder mit dem höchsten Recycling ist Kapazität.

AKTIE

Vielleicht möchten Sie weiterlesen ...

Eviosys, Grown.Bio und Verescence arbeiten zusammen, um zu 100 % recycelbare Kosmetikverpackungen zu entwickeln
Drei führende Hersteller der Verpackungsindustrie, Eviosys, Grown.Bio und Verescence, haben sich zusammengetan, um eine zu 100 % recycelbare und wiederverwendbare kosmetische Geschenkverpackung zu entwickeln. Das Reparaturset...
AINIA entwirft einen Kosmetikbehälter aus organischem Abfall
AINIA-Forscher haben einen Kosmetikbehälter entwickelt, der aus einem Biokunststoff hergestellt ist, der aus festen städtischen Abfällen gewonnen wird. Die Herstellung dieses Biokunststoffs wurde durch zwei Prozesse erreicht...
Die Albéa Group arbeitet mit GlaxoSmithKline zusammen, um recycelbare Zahnpastatuben auf den Markt zu bringen
Für diese vollständig recycelbaren Zahnpastatuben wird die Albéa Group ihre patentierte Greenleaf 2-Technologie für laminierte Tuben in GlaxoSmithKline Cons ...
Das Virtual MeetingPack 2021 findet am 27. Mai statt
MeetingPack Virtual 2021, der Auftakt zu MeetingPack 2022, wird die Innovationen vorstellen und die Herausforderungen der Lebensmittelverpackungsbranche durch eine Reihe inspirierender Präsentationen und runder Tische angehen ...
Storopack präsentiert ein Papier aus 50% Grasfasern
PAPERplus Classic Grass ist eine neue Papiersorte von Storopack, die zu 50% aus Gras besteht, einem nachwachsenden Rohstoff, und deren Herstellung weniger Wasser und Energie verbraucht als herkömmliche Sorten ...
Das Innovationsprojekt RecExpert 4.0 startet
Das kollaborative Innovationsprojekt RecExpert 4.0, koordiniert vom Spanischen Kunststoffzentrum (CEP) unter Beteiligung des Gaiker Technological Center, des Technological Institute of Castilla León...
      
Wir sind Aktivist, SL
ZSchaum
Flauschig
Monomer-Technologie
Seripafer
Ramón Clemente, SA
PAPTIC Oy
Angemessen
Kunststoffe Juárez
PCM-Verpackungsfarbenherstellung, SL
UPM RAFLATAC IBÉRICA
Winter Company Spanien
Übersetzen "